Home


Allgemein /// Terminübersicht!

Allgemein /// Fotos vom Benefizkonzert für den Fußball-NW am 19.11.2017!

Allgemein /// Fotos vomSchlossheurigen am 18.11.2017!

Turnen /// NEUES PROGRAMM für 2017 / 2018 ist online!

Fußball /// Nachwuchs-Übersicht 2017/2018 ist aktualisiert!

Turnen /// Fotos vom Ausflug nach Wagrain!

Allgemein /// BERICHT BRUCKER FLADENROULETTE! FOTOS!

Faustball /// Fotos von der Abschlussrunde der 1. LL online!

Stockschießen /// Fotos vom Schanzlturnier am 20.05.2017 online!

Allgemein /// Fotos vom Schnuppertag am 12.05.2017 online!

Allgemein /// Der am 01.04.2017 bei der Jahreshauptversammlung (wieder-)gewählte Vorstand der ASKÖ Bruck/Peuerbach!

Allgemein /// Die komplette Vereinsgeschichte ONLINE!!!


 
Spielbericht St. Agatha 29.10.2017 (0:4/R-1:2) PDF Drucken E-Mail

MS-SPIEL ASKÖ BRUCK vs. UNION ST. AGATHA
Samstag, 04. November 2017, 12:00/14:00 Uhr, in BRUCK
(Ergebnisse HIER IMMER ÜBERALL aus unserer Sicht, egal, ob auswärts oder daheim gespielt wurde!)
Matchsponsor:

KM: 0:4 (0:1), Kein Tor.
Gegentore in der 14.,54.,68.,90.
RESI: 1:2 (0:2), Tor: 1:2 - Humer Michael (68.)
Gegentore in der 14.,42.
Schiedsrichter:
Sahin Ulusoy
Vor dem Spiel:
Gesperrte (S), verletzte (V), kranke (K) oder aus privaten Gründen (P) verhinderte Spieler:
Aichinger K. (P), Bayani (P), Boubenicek (P), Delia (V), Lackenberger J. (P), Nowotny (P), Petrenko (P), Rupertsberger (V), Schrank T. (P), Standhartinger (P)
Langzeitverletzte:
Humer G. (Bänderrisse im Knie), Langmayr (Knie), Schiller J. (Knöchelbruch)
Aufstellung KM:

Trainer:
Robert Müller

Startelf:

Sallaberger, Hodza, Lehner-D. (Gelb-89.), Hebertinger, Hasanovic, Alhuiezi K., Lehner W., Vrenicu (Mayr-58.), Schiller L. (Krenn N.-80.), Alhuiezi A., Iska

Ersatz:

Freilinger A., Mayr, Krenn N., Müller

Spielbericht KM:
Zur Situation: Nachdem zum ursprünglichen Termin am 29. Oktober ein Orkan über Österreich hinweggezogen war, und der OÖ Fußballverband alle Spiele an diesem Tag in Oberösterreich zur Sicherheit aller beteiligten abgesagt hat, fand das letzte Spiel der Hinrunde an diesem ersten Samstag im November statt. Insofern eine gute Entscheidung, da das Wetter an diesem Tag mehr als mitgespielt hat, und somit stand einem schönen Abschluss des Meisterschaftsjahres nichts mehr im Wege... Außer unsere mittlerweile schon sehr lange Verletzten- bzw. Abwesenheitsliste - siehe oben. Somit konnten sich unsere drei Youngsters, Maxi, Laurenz und Claudio, mal gemeinsam in der KM von Anfang an bewähren. Und trotz des klaren Ergebnisses für die Agadenser, haben diese drei ihre Sache ganz ordendlich erledigt Dennoch kann man von ihnen natürlich nicht erwarten, dass sie Kapazunder wie z.B. den Gers oder Dave gleich eins-zu-eins ersetzen können. Da muss man auch erst mal reinwachsen, wobei ein erster Schritt dahin schon mal getan ist...
1. Hälfte/2. Hälfte: So gut wie alle relevanten Spielszenen wurden wieder auf Ligaportal-TV festgehalten!
Fazit: Aus dem oben angesprochenen schönen Abschluss ist also nichts geworden, wobei dieses 0:4 eigentlich schon viel klarer wirkt, als dieses Spiel vielleicht war. Vor allem in der ersten Halbzeit konnte man gut mithalten, und auch die eine oder andere Chance kreieren. Unser Abschluss war an diesem Tag aber dann leider durchgehend viel zu harmlos, sodass wir uns dann zu Beginn der zweiten Hälfte wieder mal selber die Butter vom Brot nehmen haben lassen, und mit dem eigenen Einleiten des 0:2 schon auch zur frühzeitigen Entscheidung dieses Spiels beigetragen haben. Dass dies dann auch noch der ansonsten ganz gute Schiedsrichter getan hat, als er ein klares Foul für uns im Mittelfeld nicht gesehen hat, weil er ständig zu einem wieder aufs Feld kommenden Agadenser an die Outlinie geschaut hat, der nach einer Behandlung wieder zurück aufs Spielfeld wollte, passt dann einfach auch wie die Faust aufs Auge bei diesem verkorksten Herbst für uns... Die Draufgabe dann ganz zum Schluss mit dem 0:4 war nur mehr ergebnistechnischer Natur... Welches uns aber fast am letzten Platz überwintern hat lassen, denn bis Sonntag sind wir dort gestanden, ehe Suben Vichtenstein mit 6:0 geschlagen hat, sodass die Vichtensteiner wieder hinter uns zurück gerutscht sind.... Wir überwintern also am vorletzten Rang. Woran´s gelegen hat, wissen wir, und versuchen dies natürlich einerseits in der Winterpause und andererseits dann auch gemeinsam in der Vorbereitungszeit auszubessern. Wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen, dann können wir uns auch wieder aus diesem Tagl heraus manövrieren, davon bin ich der festen Überzeugung! Also, packen wir´s dann gemeinsam an im neuen Jahr!
(Freilinger Fredi)

Aufstellung RESI:

Trainer:
Freilinger Fredi

Startelf:

Prechtl, Egger, Krenn N., Lederer, Lehner M., Mayr (Hofer-HZ), Stockhammer, Humer, Sonnleitner, Freilinger S., Lackenberger C.

Ersatz:

Hofer, Freilinger A.

Spielbericht RESI:
Zur Situation: Die dünne Personaldecke hat - wie in den letzten Wochen auch schon erwähnt - natürlich auch auf die Resi Auswirkungen, sodass wir derzeit fast immer nur mit einem Ersatz antreten können. Diejenigen, die aber noch einsatzbereit sind, kämpfen aber von Woche zu Woche toll, sodass wir uns schon auch gegen Agatha einen guten Abschluss ausgerechnet haben.
1. Hälfte / 2. Hälfte: Dabei ist es uns in den letzten Spielen leider immer wieder passiert, dass wir gleich zu Beginn durch eine Unkonzentriertheit in Rückstand geraten sind, und diesem Rückstand dann immer nachlaufen mussten. So auch gegen Agatha, als sich ein Gegner an der Grundlinie irgendwie mit Ballglück durchsetzen kann, um die Kugel dann scharf ins kurze Eck zu schießen. Danach war´s eigentlich ein ebenbürtigs Spiel, ehe wir kurz vor der Pause mal über den Ball hauen, sodass sich ein Agadenser alleine vorm Tschisi die Chance nicht nehmen lässt, und auf 0:2 stellen kann... In der zweiten Hälfte hätten wir dann durchaus das eine oder andere Mal zumindest den Ausgleich auf dem Fuß gehabt, nachdem Michi durch einen aufs lange Ecke geschlenzten Freistoß verkürzen hat können. Vor allem der an diesem Tag in der Resi aushelfende Stock setzte sich ein paar Mal schön durch, hatte aber im Abschluss dann kein Glück...
Fazit: Insofern war diese Niederlage dann mehr als unverdient, dann über weite Strecken hatten wir den Gast gut im Griff, und eben auch immer wieder Chancen, mehr Treffer zu erzielen, als diesen einen zum 1:2-Anschluss. Ein Punkt wäre also das mindeste gewesen, was sich unsere Mannschaft an diesem Tag verdient gehabt hätte. Aber so wie auch in der KM ist es auch in der Resi: Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß! Dennoch stimmt mich die Moral und der Kampfgeist unsere Mannen sehr positiv, dass wir uns im Frühjahr dann auch mit der zweiten Mannschaft wieder verbessern können!
(Freilinger Fredi)

 
Faustball 1. LL, 5. Runde 17/18, 14.10.2017, Bruck - CUP 1. Runde, St. Johann/W. PDF Drucken E-Mail
Irgendwo noch versöhnlicher Abschluss einer verkorksten Hinrunde! Nach dem CUP-Aus unter der Woche!
Auch bei der Heimrunde fehlte uns Thomas K. noch aufgrund seiner Knieverletzung. Insofern standen wir mit derselben Aufstellung auf dem Feld, wie in den letzten Spielen auch. Dazu zählt auch das Cup-Spiel unter der Woche in St. Johann/W.
CUP, 1. Runde, 10.10.2017, 18:30 gegen SU Faustball St. Johann/W. (auswärts) - 2:4 - 14:15/11:6/6:11/13:11/9:11/5:11: Nach der langen Anreise unter der Woche - einen anderen Termin konnten wir beim besten Willen nicht finden, wo alle Akteure beider Teams Zeit gehabt hätten - sind wir eigentlich ganz gut ins Match gestartet, obwohl der Platz ungemein tief war und gelegentliche Regenschauer das nasskalte Wetter dann auch noch verschärft haben. Die Hausherren konnten ihren Heimvorteil dann aber im ersten Satz nutzen, indem sie einerseits die bessere Seite zum Spielen gewählt haben, und wir andererseits aufgrund des fehlenden Auslaufs hinten den einen oder anderen Ball nicht mehr retten konnten, sodass der Startsatz durch den Entscheidungspunkt zum 14:15 relativ bitter verloren ging. Dann auf der besseren Seite spielend, konnten wir den zweiten Satz sehr souverän für uns entscheiden, um den dritten dann genauso klar wieder abzugeben. Im vierten, wieder auf der besseren Seite, mussten wir nach einigen Eigenfehlern einem Rückstand hinterherlaufen, konnten diesen aber im Finish dann doch noch auf unsere Seite drehen. Das dann erhoffte "Break" auf der schlechteren Seite ist uns trotz guten Spiels von uns nicht gelungen. Die Angriffe der Hausherren waren dann doch zu wuchtig und überraschenderweise fast fehlerlos, sodass der fünfte Satz wieder an die Gastgeber ging. Ebenso dann im sechsten und schlussendlich entscheidenden Satz: Die Hausherren agierten im Angriff fast fehlerlos, wir taten uns auf dem immer glitschiger werdenden Untergrund schwer, die Bälle im Spiel zu halten, sodass dann relativ schnell das 2:4 besiegelt war. Das Aus also in der ersten Cuprunde - irgendwie aber auch kein Beinbruch! ;-)
1. Spiel gegen UNION Tollet - 1:3 - 8:11/12:14/11:7/8:11: Das erste Spiel von uns bei der Abschlussrunde im Herbst daheim in Bruck war dann irgendwie ein Spiegelbild der Hinrunde. Im Grunde konnte man gut mitspielen, den Gegner auch gehörig ärgern, das letzte "Eizerl" ist uns aber - wie schon letzthin mal angesprochen - irgendwie abhanden gekommen. Und daher ist dieses Match gegen die Freunde aus Tollet auch das Abbild der Hinrunde: Teilweise konnten wir (wie fast immer) gut mitspielen, aber die knappen Sätze blieben dann zumeist großteils die Beute des Gegners, und somit auch die Punkte beim Gegner. Irgendwo schon bitter, war aber in diesem Herbst einfach so....
2. Spiel gegen UNION Überackern - 3:0 - 11:7/11:4/11:4: Nach einem Spiel Pause stand dann das zweite Match des Tages auf dem Programm, welches dann eigentlich eine klare Angelegenheit werden sollte. Die Gäste konnten uns nie wirklich unter Druck setzen, waren im Angriff auch zu fehleranfällig, sodass wir dieses Match mit einer unsererseits fast fehlerfreien Leistung für uns entscheiden konnten.
Fazit: Diese beiden Punkte im letzten Spiel der Hinrunde waren dann schon auch noch wichtig, zumal wir uns dadurch noch auf den 8. Platz der Tabelle schieben konnten. Dieser viertletzte Rang würde zwar vermutlich dann am Ende der Saison den Abstieg bedeuten, aber durch die 6 Punkte sind die vor uns in der Tabelle liegenden Teams nicht allzu weit weg - mit nur 4 Punkten wäre es schon sehr schwierig geworden, den Rückstand noch aufzuholen. So besteht aber nach wie vor die Möglichkeit, mit einem guten Frühjahr auch dieses Jahr in der Liga zu bleiben. Jetzt steht für uns mal Regeneration auf dem Programm, die Wehwehchen auskurieren, um dann eben im Frühjahr wieder mit gestärkten Kräften das Unterfangen Klassenerhalt angehen zu können.
Im Einsatz waren: Köpf Daniel (Angriff), Kaisermayr Günther (Mitte), Freilinger Fredi (Abwehr), Freilinger Thomas (Abwehr), Freilinger Stefan (Angriff)

 

 
Copyright © 2017 ASKÖ Bruck/Peuerbach. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.